Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien Registration,
Evaluation,
Authorisation and
Restriction of Chemicals
Informationsportal
Umweltbundesamt
Startseite Gutachten / Forschungsprojekte Gutachten Gesamtpersistenz Kontakt | Impressum
Gutachten Gesamtpersistenz

Persistente, bioakkumulierende und toxische Stoffe (PBT) sowie Stoffe mit sehr persistenten und sehr bioakkumulierenden Eigenschaften (vPvB) gelten als besonders besorgniserregende Stoffe im Sinne der neuen Europäischen Verordnung Nr. 1907/2006 zur Registrierung, Evaluierung und Zulassung von Chemikalien (REACH-VO). Die Verwendung dieser Stoffe unterliegt strengen gesetzlichen Auflagen. Im Anhang XIII der REACH-VO werden Kriterien zur Identifikation dieser Stoffe festgelegt.

Da die Anhang-XIII-Kriterien sehr aufwändige Tests und zum Teil Tierversuche erfordern, werden Stoffe bei der PBT-Bewertung zunächst mit Hilfe von einfachen Screeningtests untersucht, bevor man anhand der Ergebnisse entscheidet, ob ein PBT/vPvB-Verdacht vorliegt und weitere Tests notwendig sind. Die Langlebigkeit (Persistenz) eines Stoffes in der Umwelt wird im Regelfall zuerst untersucht, da die experimentelle Untersuchung der Persistenzkriterien im Gegensatz zu den Kriterien für Bioakkumulation und Toxizität ohne Tierversuche möglich ist. Erweist sich ein Stoff als nicht persistent, kann auf weitere Versuche verzichtet werden.

Das vorliegende, vom Umweltbundesamt beauftragte Gutachten untersucht die Zuverlässigkeit verschiedener Screeningtests und die Eignung des im Rahmen von REACH verwendeten Kriteriums für Persistenz. Basierend auf diesen Erkenntnissen wird eine Strategie zur schrittweisen Identifizierung persistenter Stoffe vorgeschlagen und eine Modifikation der derzeitigen Annex XIII-Kriterien für Persistenz empfohlen.


Substances that are persistent, bioaccumulative and toxic (PBT) or very persistent and very bioaccumulative (vPvB) pose a particular risk to the environment. They are identified as substances of very high concern under the new European Regulation No 1907/2006 concerning the Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals (REACH). Substantial obligations are imposed on the application of these substances. In Annex XIII of the REACH regulation, criteria for the identification of PBT and vPvB substances are described.

As the identification of a substance according to these criteria requires costly, time-consuming experiments and involves animal testing, the PBT/vPvB assessment starts with the evaluation of screening criteria. Those substances that are suspected to be PBT/vPvB are subject to further testing. In contrast to bioaccumulation and toxicity, testing persistency according to the Annex XIII criteria does not require animal tests. Therefore, the definitive assessment of possible PBT/vPvB substances usually starts with the experimental determination whether the substance is persistent or not. If the substance is not persistent, further testing can be avoided.

The following report about “Persistence Criteria in the REACH Legislation” was prepared by order of the UBA. The authors examine the reliability of the screening criteria and evaluate the suitability of the current Annex XIII persistency criteria. Based on these findings, they propose a testing strategy for the identification of persistent chemicals and recommend a modification of the Annex XIII persistency criteria.